Copyright 2017 - Interessengemeinschaft Unstrutbahn e. V.

In den zurückliegenden Jahren der IG Unstrutbahn e. V. haben sich sogenannte Projektgruppen etabliert, die den Vorstand in seiner Arbeit unterstützen, nahezu jedes Interessengebiet der Mitglieder bedienen und den Verein in eine positive und hilfreiche Dynamik versetzen. Jede Projektgruppe beschäftigt sich mit einem bedeutenden Thema, wird durch einen Projektgruppenleiter begleitet, der die Projektgruppe, auch außerhalb der Monatstreffen und der Mitgliederversammlung, zu separaten Terminen einläd.

 

Die Projektgruppen im Überblick:

1) Bau und Infrastruktur

Diese Projektgruppe besteht seit dem Jahr 2006. Die Projektgruppe beschäftigt sich mit verschiedenen infrastrukturellen Maßnahmen an der Unstrutbahn, wie Arbeiten am Gleiskörper, Arbeiten an der Wegbeschilderung zum Bahnhof und reinen Vegetationspflegearbeiten. Bedeutende Ergebnisse dieser Projektgruppe waren in der Vergangenheit der Bau eines Verbindungsweges zwischen dem Bahnhof Nebra und dem Unstrutradweg, die Ausschilderung aller Bahnhöfe an der Unstrutbahn, die Unterstützung der Deutschen Regionaleisenbahn GmbH beim Bau des Haltepunktes in Wangen, die Errichtung von Park an Ride Stellplätzen am Haltepunkt Reinsdorf bei Nebra und die Oberbauerneuerung im Zuge des Abrisses eines Brückenbauwerks auf der Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Thüringen.

 

Die Projektgruppe erneuert im Jahr 2015 36 Schotterfänge an drei Brückenbauwerken in Wangen.

Der Leiter der Projektgruppe ist Siegfried Püschel. Sie erreichen Herrn Püschel über Telefon 0160-94948050. 

 

2) Schülerzüge

Diese Projektgruppe wurde im Jahr 2011 ins Leben gerufen, um den Gymnasialschülern der Klosterschule Roßleben ein Angebot mit der Bahn zur großen An- und Abreise vor bzw. nach den Ferien zu bieten. Mittlerweile haben auch die anderen regionalen Schulen in Roßleben und Umgebung sowie das Mehrgenerationenhaus in Roßleben gebrauch von diesem Angebot gemacht. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Bestellung der Zugleistungen, kümmert sich um die Bewerbung der Züge und organisiert ggf. bei Klassenfahrtausflügen ein Rahmenprogramm.

 

Zwischen 2012 und 2014 hat die Projektgruppe 32 Züge für die Klosterschule Roßleben bestellt. In dieser Zeit haben viele Internatsschüler das Angebot genutzt. Leider verschlechterten sich im Jahresfahrplan 2015 die Fernverkehrsanschlüsse zur Unstrutbahn in Naumburg, so dass die Projektgruppe sich neu ausrichten musste, weil die Fahrgastzahlen für diese Züge rückläufig waren.

Der kommissarische Leiter der Projektgruppe ist Ferdinand Fischer. Sie erreichen Herrn Fischer über Telefon 0176-93704751.

 

3) Traditionspflege

Diese Projektgruppe wurde im Zuge der Modernisierung der Unstrutbahn im Jahr 2011 gegründet, um historisch gewordene Relikte zu sichern und später in einem Museum aufzustellen. Schnell waren die Räumlichkeiten in unserem Vereinsdomizil in Roßleben erschöpft, so dass im Jahr 2014, anlässlich 125 Jahre Unstrutbahn, im Rathaus in Laucha das 1. Unstrutbahnmuseum eröffnet wurde. Heute betreuen die Mitglieder weit über 1000 Einzelstücke, die sich im Vereinseigentum befinden oder als Leihgaben von Privatpersonen unserem Verein zu Verfügung gestellt wurden. Neu in der Projektgruppe ist die Idee zur Verwirklichung eines Museumsbahnhofs an den alten Gleisanlagen am Bahnhof Laucha. Hier befindet sich auch ein kleiner Lokschuppen mit Gleisanbindung.

 

Das im Jahr 2014 eröffnete Unstrutbahnmuseum erfreut sich heute zunehmender Beliebtheit. So besuchen nicht nur Einheimische, sondern auch Touristen und Schulklassen aus Halle, Leipzig, Erfurt oder Jena regelmäßig unser Museum, um sich die geschichtlichen Funde anzuschauen.

Der kommissarische Leiter der Projektgruppe ist Heiko Kern. Sie erreichen Herrn Kern über Telefon 0160-90517685.

 

4) Unstrut-Schrecke-Express

Diese Projektgruppe gibt es bereits seit dem Jahr 2008. Zu dieser Zeit wurde überlegt, wie man der Thüringer Unstrutbahn wieder Leben einhaucht. Nach zahlreichen Konzepten aus unterschiedlicher Feder, entstand im Jahr 2011 das Konzept des "Unstrut-Schrecke-Express", das seit 2012 von (Naumburg-)Erfurt über Sömmerda und Artern in die Unstrut-Schrecke-Region gefahren wird. Dabei handelt es sich um ein rein touristisches Konzept, bei dem man Naturinteressierte für unsere schöne Region und unsere Unstrutbahn begeistern will. Zu den Aufgaben der Projektgruppe gehören die Bestellung der Zugleistung, die Bewerbung des Angebots, das Akquirieren von Sponsoren und die Entwicklung und Nutzung der Netzwerke vor Ort. Die aktuellen Fahrtziele des Unstrut-Schrecke-Express sind die Orte Donndorf, Roßleben, Nebra und Laucha.

 

Im Jahr bestellt die Projektgruppe drei Sonderfahrten des Unstrut-Schrecke-Express. Seit dem Jahr 2014 sind alle Fahrten regelmäßig ausgebucht.  

Der Leiter der Projektgruppe ist Christian Kirchner. Sie erreichen Herrn Kirchner über Telefon 0170-3583792. Immer wieder frische Informationen zum Unstrut-Schrecke-Express erhalten Sie auch auf unserer Internetseite www.unstrut-schrecke-express.de.